• "Hallorke"
    Halle hat einen fairen Städtekaffee!erfahre mehr

AKTUELLES

 

2. überarbeitete Auflage Fairer Einkaufsführer für Halle (Saale) erschienen

Im Juni ist die 2. Auflage des Fairen Einkaufsführers für Halle (Saale) erschienen. Herausgeber sind der Friedenskreis Halle e.V., das EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt e.V. sowie der Weltladen Halle (Saale).

Der Faire Einkaufsführer ist im Jahr 2017 erstmalig in Halle erschienen. Für die 2. Auflage wurde der Einkaufsführer umfangreich mit aktuellen Informationen

überarbeitet und ergänzt.

Den Fairen Einkaufsführer gibt es im Weltladen Halle sowie in Bioläden in Halle (Saale).

Die zweite Auflage des fairen Einkaufsführers kann hier herunter geladen werden.

Drucken E-Mail

Fashion Revolution Week in Halle -2020

20.-26.4.2020

- Eröffnungsveranstaltung auf dem Markplatz, 20.4.2020, 15-18 Uhr

  weitere Infos folgen in Kürze

 

Leider muss die Fashion Revolution Week 2020 in Halle  aufgrund der aktuellen Situation wegen des Corona-Virus auf die Woche vom 21.-26.9.2020 verschoben werden.

Nähere Infos dazu folgen hier.

 

 

Drucken E-Mail

 

Umsteigen bitte!“ – eine Ausstellung über die sozialen und ökologischen Hintergründe der Elektromobilität – wird im Technischen Rathaus in Halle gezeigt

Der Friedenskreis Halle e.V. zeigt gemeinsam mit dem EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt e.V. und der Stadt Halle vom 9.12.2019- 31.1.2020 die Ausstellung „Umsteigen bitte!“ im Foyer des Technischen Rathauses, Hansering 15. Auf fünf Roll-Ups informiert „Umsteigen bitte!“ über Elektromobilität und thematisiert gleichzeitig, dass es für eine zukunftsfähige Energiewende mehr braucht, als den Umstieg auf E-Mobilität.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Montag, 09.12.2019 , um 14:00 Uhr im Technischen Rathaus statt.

Elektromobilität steht für Viele für eine gute und grüne Zukunft. Sie soll das Klima schützen, individuelle Freiheit bewahren und die Automobilbranche sichern. Was leider ebenso viele vergessen: Elektromobilität geht mit einem enormen Bedarf an metallischen und mineralischen Rohstoffen wie Kobalt, Mangan, Nickel, Lithium und Graphit einher. Diese Rohstoffe aber werden oft unter menschenrechtlich und ökologisch bedenklichen Bedingungen gewonnen. Nur wenn Unternehmen und Politik sicher gewährleisten können, dass etwa KleinschürferInnen im Kongo unter menschenwürdigen Bedingungen arbeiten und leben, kann E-Mobilität Teil einer nachhaltigen Zukunftslösung werden.


Auf 5 Roll-Ups zeigt die Ausstellung: Allein durch den Umstieg auf E-Mobilität wird unser Verkehr nicht automatisch zukunftsfähig. Denn die Realität entlang der Lieferketten für Elektroautos ist alles andere als global gerecht. Wenn wir Klimaschutz, Umweltschutz und den Schutz der Menschenrechte zusammen denken, ist der private PKW ein Auslaufmodell. Klar ist deshalb: Weiterhin die Automobilbranche zu fördern und den Verkauf von privaten PKWs anzukurbeln ist der falsche Weg – egal, ob die Autos elektrisch betrieben werden oder mit dem klassischen Verbrennungsmotor. Ohne wirkliche Mobilitätswende geht es nicht.

Weiterlesen

Drucken E-Mail


Projektgruppe

  BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN; Stadtverband Halle (Saale)  


Cookies sind für den Betrieb der Webseite erforderlich. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.